Albvorlandtunnel

Wendlingen, Deutschland

Der 8 km lange Tunnel ist ein Teil des Großprojektes Stuttgart 21 der Deutschen Bahn zwischen Stuttgart und Ulm

At a glance
Kunde
Deutsche Bahn
Partner
ARCADIS, Emch+Berger und KMS (als Ingenieurgemeinschaft)
Land
Deutschland

Das Kernstück von Stuttgart 21

Die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm der Deutschen Bahn ist Teil des Großprojektes Stuttgart 21, welches die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart mit der Stadt Ulm verbindet. Neben der Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart (S21) ist die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm das Kernstück des größten Ausbaukonzeptes des öffentlichen Schienenverkehrs in Baden-Württemberg seit dem 19. Jahrhundert. Die Streckenhöchstgeschwindigkeit auf der Neubaustrecke soll 250 km/h betragen.

Die Teilstrecke

Die östliche 60 km lange Teilstrecke von Wendlingen nach Ulm überwindet hierbei zunächst den Aufstieg auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb und nachfolgend auch den Abstieg Richtung Ulm. Diese Teilstrecke umfasst insgesamt 30 km Tunnel, 17 Eisenbahnüberquerungen und 20 Straßenbrücken in insgesamt 8 Planfeststellungsabschnitten einschließlich dem Umbau des Hauptbahnhofs in Ulm.

Die GC GROUP erbringt als Teil einer Ingenieursgemeinschaft die Leistungen der Bauüberwachungen.

Höhenprofil PfA 2.1mit Albvorlandtunnel (Foto: DB)
Streckenverlauf Planfeststellungsabschnitt PfA 2 mit Albvorlandtunnel (Foto: DB)

Fotos: Deutsche Bahn

Kontaktiere uns
Dipl.-Ing. Michael VITZTHUM

Bereichsleitung, Prokurist GC Deutschland

Tel.:+49 30 25555 821